Wanderung 26: Auf den Páchnes (zweithöchster Gipfel Kretas, 2.453 m)
Von Chóra Sfákion fahren wir in engen Serpentinen hinauf in das Bergdorf Anópolis. Dort steigen wir um auf den Pickup von Manólis, der uns auf einem holprigen und staubigen Forstweg ca. 18 Kilometer durch eine bizarre Mondlandschaft bis zum Ende dieser Piste bringt. Von dort geht es zu Fuß über den Pass „Roússes“ in 2.050 m Höhe nach links, dem Wegweiser und den E4-Markierungen folgend, über mehrere Höhenrücken hinauf zum Gipfel des Páchnes. Mit seinen 2.453 m ist der Páchnes nur knappe drei Meter niedriger als der Psiloritis (2.456 m) und damit der zweithöchste Gipfel Kretas. Oben angekommen, zeigt ein großer Steinhaufen und ein zusammen gebundenes Holzkreuz mit einer verwitterten Alu-Tafel den Gipfel an. Im Steinhaufen geschützt, befindet sich das Gipfelbuch. Wir genießen einen grandiosen Rundumblick auf die anderen Gipfel der Léfka Ori und bei klarer Sicht können wir sogar nach Osten hin den teilweise noch schneebedeckten Gipfel des Psiloritis erkennen. Das Massiv des Páchnes besteht aus insgesamt vier Gipfeln, d.h. wir können weglos noch weiter wandern und kommen schließlich zu einer Abrisskante, die den Blick weit hinein in die Eglias-Schlucht ermöglicht. Diese Schlucht verläuft fast parallel zur Samariá-Schlucht und fällt in abenteuerlichen Kaskaden von fast 2.000 Höhenmetern nach Süden hinab zum Libyschen Meer. Wir drehen um und auf dem gleichen Weg geht es zurück zum Ende der Hirtenpiste und zurück nach Anópolis bzw. nach Chóra Sfákion.

Tourencharakter: anspruchsvoll
(Ausreichend markierte Wege und Bergpfade, die über kurze Abschnitte bereits etwas ausgesetzt sein können. Gute Trittsicherheit und Ausdauer erforderlich.)
Dauer:: ca. 6 Std.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu