Wanderung 21: Vom Kloster Odigítrias zur Agiofárango-Bucht
Diese Halbtageswanderung beginnt mit einer Besichtigung der weithin sichtbaren Klosteranlage Odigítrias und dem kleinen aber liebevoll eingerichteten Olivenmühlen-Museum mit vielen Ausstellungsstücken aus dem beschwerlichen Leben der Bergbauern. Dann führt uns der Weg über einen Feldweg bis zu einem Parkplatz. Von dort starten wir in die mit Oleander, Mönchspfeffer und „tanzenden“ Olivenbäumen bewachsene Agiofárango (Heilige Schlucht). Mitten in der Schlucht treffen wir auf die Kirche „Agios Antónios“, die Schlucht öffnet sich, die Felswände zu beiden Seiten werden steiler. Und ganz plötzlich stehen wir am Feinkies-Strand, der sich malerisch zwischen den Felsen ein schmiegt. Das Meerwasser ist hier wieder kristallklar und lädt zum erfrischenden Bad ein. Zurück geht‘s zunächst wieder bis zum Parkplatz, dann aber nach links steil hinauf über einen Hügel und vorbei an einer Höhlen-Kirche. Auf einem Feldweg kommen wir schließlich wieder zum Kloster „Odigítrias“.

Tourencharakter: mäßig anspruchsvoll
(Ausreichend markierte Wege und Bergpfade, die über kurze Abschnitte bereits etwas ausgesetzt sein können. Gute Trittsicherheit und Ausdauer erforderlich.)
Dauer:: ca. 6 Std.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu