Wanderung 14: Von Soúgia zur antiken Stadt Lissós
Mit der Fähre geht es von Chóra Sfákion an der steilen Südküste über den reizvollen, nahezu Auto freien Ort Loutró nach Soúgia. Gleich vom der Anlegestelle weg starten wir unsere Wanderung in eine kleine Schlucht. Schon nach kurzer Zeit stehen wir vor einem mächtig überhängenden Felsen, der wie eine versteinerte Meereswelle wirkt. Nun geht es aufwärts auf ein Hochplateau und nachdem wir dieses gequert haben, stehen wir am Rand einer Steilwand und haben unter uns die gesamte Fläche der antiken Stadt Lissós, in der zur Blütezeit im 3. Jh. v . Chr . um die 10.000 Menschen gelebt haben sollen. Wir steigen hinab zu den Ruinen, treffen auf das Asklepion-Heiligtum, ein Tempel mit Brunnen und spätrömischen Mosaik-Resten und finden überall antike Architektur- und Skulpturenreste. Nicht minder schön sind die uralten knorrigen Olivenbäume. Auf dem gleichen Weg gehen wir zurück nach Soúgia und Einkehr im Restaurant “Kyma”. Abhängig von der Dauer dieser Tour besteht Bademöglichkeit in Soúgia am feinen Kiesstrand mit kristallklarem Wasser.

Tourencharakter: mäßig anspruchsvoll
(Ausreichend markierte Wege und Bergpfade, die über kurze Abschnitte bereits etwas ausgesetzt sein können. Gute Trittsicherheit und Ausdauer erforderlich.)
Dauer:: ca. 5 Std.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu