Wanderung 13: Samariá-Schlucht, zur Kapelle Agios Nikoláos und nach Agia Rouméli
Etwa eine Stunde dauert die Fahrt von Plakiás über Frankokástello nach Chóra Sfákion. Dort gehen wir an Bord der Fähre und fahren an der steilen Südküste entlang nach Agia Rouméli. Entgegen der üblichen Richtung gehen wir die berühmte Samariá-Schlucht von unten nach oben. Sie gilt mit ca. 16 km Länge und einem Höhenunterschied von 1200 m als die längste und größte Schlucht Europas. Schon bald sind wir an der engsten Stelle, wo die Felswände nur noch drei Meter voneinander entfernt sind. An dieser Stelle haben eine Hand voll kretischer Widerstandskämpfer eine tausendfache türkische Übermacht im Freiheitskampf von 1866 erfolgreich aufgehalten und zurückgeschlagen. Die Schlucht öffnet sich nun, wird zu einem vegetationsreich bewachsenen Tal und immer wieder gibt es Raststationen mit erfrischend kühlem Quellwasser. Nach ca. 3 1/2 Stunden kommen wir schließlich zur letzten Raststelle beim Kirchlein Agios Nikoláos.
Nach einer ausgiebigen Pause wandern wir den gleichen Weg zurück und sehen die gleiche Schlucht noch einmal aus einer gänzlich anderen Perspektive. Wieder in Agia Rouméli angekommen, haben wir die Möglichkeit im Hotel-Restaurant „Kri Kri“ ein leckeres Mahl zu uns zu nehmen. Auch lädt hier der Feinkies-Strand und das kristallklare Meer zum Baden ein. Auf dem selben Weg wie wir hergekommen sind, geht‘s zurück nach Plakiás.

Tourencharakter: anspruchsvoll
(Ausreichend markierte Wege und Bergpfade, die über kurze Abschnitte bereits etwas ausgesetzt sein können. Gute Trittsicherheit und Ausdauer erforderlich.)
Dauer:: ca. 7 Std.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu